So mal nen Blogeintrag der iwie Themen aufgabelt die mir in den letzten paar Wochen kamen, wo ich mir aber nicht die Zeit nahm das hier festzuhalten;
Thema Liebe; ich weiß ncihtmal ob ich noch was zu schreiben sollte; ich disqualifiziere mich ja im Grunde schon zum zig hundertsten mal selbst auch nur etwas dazu zu schreiben. Und auch wenn sie noch so wichtig ist; für mich vorallen in Familie, Freunddschaften, im Umgang miteinander so entfern ich mich langsam, ganz langsam davon. Erst jezt wurde ich von zwei Freunden angesprochen das ich nicht so weitermachen kann, doch das kam nicht mit Liebe, sondern (gefühlt) nur mit erhobenem Zeigefinger; kalt und abweisend. Da fällts mir schwer mit Liebe zu reagieren. Man fühlt sich abgelehnt und vorn Kopf gestoßen. Aber vielleicht wars auch richtig so, ich raffs ja sonst nicht...
Zeitweise habe ich das aber auch selbst an mir gemerkt das mit mir was nicht stimmt.
Trage ich liebe in mir?
Eine heftige Frage. Aber muss. Denn auch wenn ich manchmal verdammt liebevoll reagieren kann, so reagier ich das nächste mal eiskalt.
Bestes Beispiel?!?
Ich bin in letzter zeit oft ma nachdenken über mildernde Strafumstände: sollte es sowas überhaupt geben? Ich persöhnlich finde es unfair das z.B. ne schwere Kindheit nen Grund ist ne Strafe bei z.B. Körperverletzung zu mildern (selbst mitbekommen). Warum? Es gibt klare Regeln die für jeden gelten, man weiß mach ich dies und das und es ist verboten, dann sollte man auch mit den Konsequenzen leben können.
Fehlt mir da Liebe?
Oder gehört Strafe auch zur Liebe dazu?

Wer seine Rute schont, der hasst seinen Sohn; wer ihn aber lieb hat, der züchtigt ihn beizeiten.
Sprüche13,24

Ich bin mir nichtmal sicher, ob es hier um körperliche Strafe geht, sondern eher um Konsequenz; Du setzt deinem Kind klare Regeln, und wenn er sie überschreitet dann muss es dementsprechend auch bestraft werden.

Im Grunde musste Jesus ja auch nur deshalb für uns sterben; er hat die Strafe für unsre Vergehen auf sich genommen, was aber bleibt ist das unsre Sünde eine Konsequenz nach sich zieht.

Ist es also normal wenn ich eben diese gerechte konsequenz fordere? Oder sollte ich eher Mitleid mit dem Täter und seiner schlimmen Kindheit haben?
Ich weiß es nicht...

Sich gehen lassen/ zusammenreißen
wär das nächste Thema... und im Grunde kann ich nur lachen; denn ich lasse mich gehen. Ich bin noch fetter geworden und komme nicht zum Sport, selbst wenn ich mit dem Arm ne gute, nachvollziehbare Ausrede habe, ändert das ncihts daran das ja auch was ohne dem Arm machen könnte; Die Bude sieht aus wie Sau und manche Sachen stehen einfach an; Sachen die an der Wohnung gemacht werden müssen; meine to-do Liste wird immer länger und es ist auch soweit das ich manche Sachen einfach ersetzen muss weil die alten mir sonst bald unter den Fingern ausnander fallen( z.B. meine Schuhe).
Ich schaffs aber auch nciht mich zusammen zu reißen, der Anreiz das nur für mich zu machen reicht oft einfach nicht.
Tja und das letzte Thema hat sich gegessen; es ging um die Zwei; ob, vielleicht, hätte, wollte, würde...
Also mittlwerweile: ist, ja, wird sein...
Zwei sachen vielleicht noch dazu; ist das nen Grund für mich weiter WOW zu zoggn? Nein wohl eher nicht. Ich merke wie ich mich immer mehr in ne andre Welt zurückgezogen habe; es ändert gar nichts, macht nichts besser und nur für die Ablenkung lohnt es sich nicht; denn auch andre Freundschaften leiden extrem da drunter und das ists nicht Wert!
Grund wegzurennen/Abstand zugewinnen?- Wegrennen Nein- Abstand- Ja- definitiv, auch wenn ich keinen blassen Schimmer habe wie ich das auch nur annähernd realisierne sollte... is halt der engste Freundeskreis: schon scheiße wenn man da son Trottel ist wie ich und sich da wen sucht auf den manns abgesehn hat(-als würde ich das bewusst machen).
So reicht erstmal... vielleicht kann ich ja vor der Spät doch noch was reißen...

26.9.16 10:37

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


ide02 (26.9.16 11:58)
Du neigst dazu zu hart mit dir ins Gericht zu gehen. Natürlich trägst du Liebe in dir. Ich habe ja es auch oft zu spüren bekommen, wenn du mir freundschaftliche Liebe zukommen ließt. Oder meinst du die "Liebe". Also Liebe bezogen auf Partnerschaft etc? Du liebst doch auch deine Familie. Deine Heimat. Da ist Liebe in dir. Also: Kopf hoch!

Was sonst das Thema betrifft, kennst du meine Meinung. Ich habe nur das Gefühl, dass du es grundsätzlich auch weißt - die ganze Problematik ist an sich dir bewusst - aber trotzdem hemmt dich irgendwas. Blockiert dich die Probleme anzugehen. Da musst du eigentlich als erstes ansetzen und dann geht es weiter. Ich bin immer noch überzeugt, wenn die Blockade weg ist und du ein bisschen mehr verstehst, warum es dir so verdammt schwer fällt Vertrauen zu entwickeln, dass du dann die Liebe finden wirst.


schepper (26.9.16 22:22)
Danke und: keine Ahnung....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen