Ich bin dagegen...

... ihr seid dafür...
nein mal ehrlich ich will mal wieder über hmm wie sach ich das am besten... Protest schreiben...
Also einfach gesagt gehts um mein Verhältniss zur Mehrheit, zum Mainstream.
Vielleicht bin ich ja in der Zeit in der ich gemobbt wurde doch zu krass geprägt worden; nur bei einem bin ich mir Recht sicher; nur weil alle den einen Weg laufen ist das noch lange nciht der Richtige.
Trump ist ein Großmaul. Das steht für mich fest.... wobei er jetzt schon zentrale Wahlversprechen durchsetzt. Was hier Keiner hören will, weil das ja alles nur polulistische Kackscheiße ist. Naja so hört man das zumindest von Manchen. Und alle die überlegen die AfD zu wählen sind eeh alles verkackte Nazis. Ich finde mit solchen Aussagen machen es sich viele viel zu einfach. Damit sagt man allen: du hast auf jeden Fall Unrecht. Und das obwohl hier noch kein stichhaltiges Argument gefallen ist.
Ich kenne den Mann nicht. Ich hab ihn nicht gewählt, aber ich hätte es wohl wenn ich Amerikaner wäre. Ich meine die ganzen Skandale um Hillary kamen hier ja gar nicht an. Oder das sie eine strahlende Figur des Establishments ist. Die Medien waren von Anfang an einsietig darauf bedacht Trump als Trottel hinzustellen der keine Chanche darauf hat Präsident zu werden. Tja und jetzt ham se ihre Packung bekommen. Mal schaun inwieweit er gegen das Establishment vorgeht.
Tja und die die AfD. Alles kack Nazis.
Ich behaupte mal das 65-85% derjenigen die am Meisten gegen die AfD hetzen sich gar nichtmal wirklich mit der Partei auseinander gesetzt haben. Diejenigen die an den Schießbefehl von der Petry glauben z.B.... ich meine wer hat denn das eigentliche Interview mal gelesen?
Ich bin sicher nicht der Meinung das die AfD immer Recht hat. Höcke z.B. sollte sofort ausgeschlossen werden. Aber mir fällt es schwer z.B. den öffentlich Rechtlichen noch zu glauben. Oder das die Regierung mit ihrem Vorstoß gegen Fake News wirklich beabsichtigt neutral nach Faktenlage gefakte News zu löschen. Bin gespannt wenns los geht ob dann auch linke Fake News ausm Netz verschwinden, oder ob es am Ende nur ein politisches Instrument ist um leidige Themen zu verschleiern.
Hmm naja vielleicht bin ich auch nur nen bisschen paranoid. Aber ich sehe das manche Themen, wichtige Themen, von der AfD aufgegriffen werden, während die andern nur sagen das sei böhse. Ich werde z.B. wohl nie verstehen warum nu auch die CDU sich vor den Karren der LGBT spannen lässt und das Gender-Gaga mitmacht. Dabei redet sie aber nicht drüber, das lassen sie so laufen und hoffen das es niemandem auffällt.
Das ganze Diskussionsklima auf FB ist mir zu wieder.
Es scheint als gebe es nur noch Hetze und Gegenhetze. Argumente zählen immer weniger. Also wenn die herrschende Politik nicht bald Lösungsvorschläge aufn Tisch bringt, geschweige denn überhaupt einsieht das man auch mal Fragen der "neuen Rechten" beantworten sollte wird wohl kaum jemand verhindern können das die AfD in den Bundestag einzieht. Mal nebenbei, wenn man rechts der Mitte ist, ist man poilitisch erstmal konservativ bevor man weiter rechts ist. Achso und für alle dies noch nicht wissen; es gibt einen Unterschied zwischen Patriotismus und Nationalismus.
Also bleibt nur eins zu sagen: Ohne mich, mich kriegt ihr nicht. Egal ob von rechts oder links. Ob rot, ob braun keinem darfste traun.

23.1.17 22:03

Letzte Einträge: Wenn Tierschutz zu weit geht, 300 Puls, So... , ?, Wechsel/ letzter Eintrag

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (23.1.17 22:28)
Politik ist immer ein schwieriges Thema, womit man sich recht flott in die Nesseln setzen kann, ohne es eigentlich zu beabsichtigen. Politische Themen lasse ich etwas außen vor, zum einem, da ich nicht so richtig viel Ahnung habe und viele Hintergründe eben nicht kenne (schreibst Du ja, viele wissen gar nicht wirklich Bescheid, aber Hauptsache erstmal mit gemotzt, da ja so ein Herdentrieb wohl toll ist), zum anderen weil ich nicht wirklich weiß, in welche Richtung das alles gehen soll. Daher denke ich mir so, "Reden ist silber und schweigen ist gold". Da denke ich mir meinen Teil.
Zum Thema Trump habe ich allerdings schon so meine Meinung. Die ganze Aufregung ist mir nicht so ganz plausibel. Er ist anders. Ganz klar. Aber er wurde gewählt und hat nunmal gewonnen. Klar, anderes Wahlsystem, aber trotzdem gewonnen. Somit hat er die Amerikaner ja in der Mehrheit überzeugt. Er ist anders, wie Obama und wird eine andere Politik führen. Mehr wie abwarten und Tee trinken können wir eh nicht. Wir werden sehen, welchen Weg das alles nimmt. Vielleicht muss man ja nicht alles so schwarz sehen. Einige seiner Dinge sind krass, sehr krass....aber gut...nobody is perfect!
LG, Marie

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen