Ich wollt mal nen paar Zitate bringen, vielleicht gefallen Sie euch ja...wenn ihr selbst nen paar gute Zitate habt dann schreibt sie doch einfach ins Gästebuch...vielleicht übernehm ich sie dann ja!

""Seid fruchtbar und mehret euch", denn die Äcker sind unfruchtbar, und die Kriege dezimieren euch."
Bertold Brecht Leben des Galilei

"Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher!"
Bertolt Brecht Leben des Galilei

"Gleichgültigkeit ist noch immer etwas wie eigene Meinung, wenn auch die allerdürftigste."
Friedrich Torberg Der Schüler Gerber

"Dann senkte sich, aus schwerem Keuchen dumpf geboren, wie Nebel, der kommendes verschleiert: Ruhe"
Friedrich Torberg Der Schüler Gerber

"Wenn einer, der lange Zeit schwer krank darnieder gelegen ist, sich eines Tages unvermutet vom Lager erhebt und mit Selbstverständlichkeit wieder normal zu leben beginnt, dann ist man schon so ängstlich geworden, daß man diese Genesung für Strohfeuer hält, für ein letztes Aufflackern, und den Kranken wieder ins Bett schickt, ob er will oder nicht, und ihn wieder mit Salben und Arzeneien traktiert. Und dann kann es geschehen, daß er wirklich stirbt. Aber es hätte nicht seien müssen."
Friedrich Torberg Der Schüler Gerber

"Da steh ich nun, ich armer Tor! Und bin so klug als wie zuvor;"
Johann Wolfgang Goethe Faust

" Was man nicht weiß das eben brauchte man,
Und was man weiß kann man nicht brauchen."
Johann Wolfgang Geothe Faust

"Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust,
Die eine will sich von der andren trennen;
Die eine hält, in derber Liebeslust,
Sich an die Welt, mit klammernden Organen;
Die andre hebt gewaltsam sich vom Dust
Zu den Gefilden hoher Ahnen."
Johann Wolfgang Geothe Faust

"Nur mit Entsetzen wach ich morgens auf,
Ich möchte bittre Tränen weinen,
Den Tag zu sehn, der mir in seinem Lauf
Nicht Einen Wunsch erfüllen wird, nicht Einen,..."
Johann Wolfgang Geothe Faust

"Und so ist mir das Dasein eine Last,
Der Tod erwünscht, das Leben mir verhasst."
Johann Wolfgang Geothe Faust

"So tauml´ich von Begierde zu Genuss,
Und im Genuss verschmacht ich nach Begierde."
Johann Wolfgang Geothe Faust

"Wie schien mir´s schwarz, und schwärzt´s noch gar,
Mir´s immer doch nicht schwarz g´nug war,
Und segnet´ mich und tat so groß,
Und bin nun selbst der Sünde bloß!
Doch- alles was dazu mich trieb,
Gott! war so gut! ach war so lieb!"
Johann Wolfgang Geothe Faust

"Jeder quält seine Frau. Und Kunstenthusiasmus ist noch lange nicht das Schlimmste."
Theodor Fontane Effi Briest

"Jeder hat es geradeso gut und so schlecht, wie er´s verdient."
Theodor Fontane Effi Briest

"Dem Mutigen gehört die Welt."
Theodor Fontane Effi Briest

"Wer für den Strick geboren ist, kann im Wasser nicht umkommen."
Theodor Fontane Effi Briest

"Auf der Welt ist kein Bestand
Wir müssen alle sterben, das ist uns wohlbekannt!"
Georg Büchner Woyzeck

"Moral das ist wenn man moralisch ist,...."
Georg Büchner Woyzeck

"Leiden sey all mein Gewinst,
Leiden sey mein Gottesdienst,
Herr wie dein Leib war roth und wund
So lass mein Herz seyn aller Stund."
Georg Büchner Woyzeck

"Furcht führt zu Wut. Wut führt zu Hass. Hass führt zu unsäglichem Leid"
Meister Joda

"Wenn wir die Menschen nehmen, wie sie sind, so machen wir sie schlechter. Behandeln wir sie als das, was sie sein könnten, dann bringen wir sie dahin, wohin sie zu bringen sind."
Goethe

"...lieber zehmal am Leibe verderben als Schaden nehmen an seine Seele!"
Hermann Hesse Unterm Rad

"Denn das Leben ist stärker als der Tod, und der Glaube ist mächtiger als der Zweifel."
Hermann Hesse Unterm Rad


""Die meisten Menschen wollen nicht eher schwimmen, als bis sie es können." Ist das nicht witzig? Natürlich wollen sie nicht schwimmen! Sie sind ja für den Boden geboren, nicht fürs Wasser. Und natürlich wollen sie nicht denken; sie sind ja fürs Leben geschaffen, nicht fürs Denken! Ja, und wer denkt, wer das Denken zur Hauptsache macht, der kann es darin zwar weit bringen, aber er hat doch eben den Boden mit dem Wasser vertauscht, und einmal wird er ersaufen."
Hermann Hesse Der Steppenwolf

"Und auch das unglücklichste Leben hat seine Sonnenstunden und seine kleinen Glücksblumen zwischen dem Sand und Gestein."
Hermann Hesse Der Steppenwolf

"...,der Schaum des Augenblicksglückes spritzt zuweilen so hoch und belebend über das Meer des Leides hinaus, daß dies kurze aufleuchtende Glück ausstrahlend auch andere berührt und bezaubert."
Hermann Hesse Der Steppenwolf

"Mochte der Selbstmord dumm, feig und schäbig, mochte er ein unrühmlicher und schmachvoller Notausgang sein- aus dieser Mühle der Leiden war jeder, auch der schmählichste Ausgang inning zu wünschen, hier gab es kein Theater des Edelmuts und Heroismus mehr, hier war ich vor die einfache Wahl gestellt zwischen einem kleinen, flüchtigen Schmerz und einem unausdenklich brennenden, endlosen Leid."
Hermann Hesse Der Steppenwolf

" Zugleich dachte ich: so wie ich jetzt mich anziehe und ausgehe, den Professor besuche und mehr oder weniger erlogene Artigkeiten mit ihm austausche, alles ohne es eigentlich zu wollen, so tun und leben und handeln die meisten Menschen Tag für Tag, Stunde um Stunde zwanghaft und ohne es eigentlich zu wollen, machen Besuche, führen Unterhaltungen, sitzen Amts-und Bureaustunden ab, alles zwanghaft, mechanisch, ungewollt, alles könnte ebensogut von Maschienen gemacht werden oder unterbleiben; und diese ewig fortlaufende Mechanik ist es, die sie hindert, gleich mir, Kritik am eigenen Leben zu üben, seine Dummheit und Seichtheit, seine scheußlich grinsende Fragwürdigkeit, seine hoffnungslose Trauer und Öde zu erkennen und zu fühlen."
Hermann Hesse Der Steppenwolf

"Talente finden Lösungen, Genies entdecken Probleme"
MS Mincho Krailsheimer

"Das Bier! Der Alkohol! Da saß man und konnte immer noch mehr davon haben, das Bier war nicht wie kokette Weiber, sondern treu und gemütlich. Beim Bier brauchte nicht zu handeln, nichts zu wollen und zu erreichen, wie bei den Weibern. Alles kam von selbst. Man schluckte: und da hatte man es schon zu etwas gebracht, fühlte sich auf die Höhen des Lebens befördert und war ein freier Mann, innerlich frei. Das Lokal hätte von Polizisten umstellt sein dürfen: das Bier das man schluckte, verwandelte sich in innere Freiheit."
Heinrich Mann Der Untertan

"...Der Dümmere ist der Klügere""
Heinrich Mann Der Untertan

"Die Macht! Die Macht lässt sich nicht ewig auf Bajonetten davontragen wie eine aufgespießte Wurst. Die einzige Reale Macht ist heute der Friede!"
Heinrich Mann Der Untertan

"Wer treten wollte, musste sich treten lassen, das war das eherne Gesetz der Macht."
Heinrich Mann Der Untertan

" Toleranz ist ein anderes Wort für Gleichgültigkeit"
Somerset William Maugham

"Das einzig wirklich interessante Wesen, das einzige Wesen, dessen Intelligenz sich wirklich von unserer unterscheidet, das ist... die Frau!"
Bernard Werber Die Ameisen

"Nun, wir sind alle gezwungen, die Stiefel unserer Vorgesetzten zu lecken. Was ist schon dabei? Das System will es so."
Bernard Werber Die Ameisen

"Man muss reich sein, um das Geld verachten zu können, man muß Macht haben, um die Macht verachten zu können."
Bernard Werber Der Tag der Ameisen

"Wenn du keine Scherereien bekommen willst, hab keinen Ehrgeiz"
Bernard Werber Der Tag der Ameisen

"Der Wahnsinn ist ein in jedem Schädel wohnender, wutentbrannter Löwe. Man darf ihn auf keinen Fall erlegen. Es reicht ihn zu erkennen und zu zähmen. Dieser abgerichtete Löwe wird einen dann viel weiter bringen als jeder Lehrer, jede Schule oder Religion."
Bernard Werber Der Tag der Ameisen

"Wenn man die Welt, in der man lebt, nicht versteht, dreht man sich bis zum Tod im Kreis."
Bernard Werber Die Revolution der Ameisen

" Im Leben stellt man sehr schnell fest, daß es am einfachsten ist, immer 'ja' zu sagen. Auf diese Weise kann man sich perfekt in die Gesellschaft integrieren. Man wird überall mit offenen Armen aufgenommnen, wenn man kritiklos zustimmt."
Bernard Werber Die Revolution der Ameisen

"Liebe deine Feinde. Das ist die beste Methode ihnen auf die Nerven zu gehen."
Bernard Werber Die Revolution der Ameisen

" Schauspieler haben in allen Berufen ehrheblich an Boden gewonnen. Ein Maler, der ein guter Schauspieler ist, macht allen weis, seine einfarbige Leinwand sei ein Kunstwerk. Ein Sänger braucht keine Stimme zu haben, wenn er seinen Clip nur puplikumswirksam präsentiert. Schauspieler regieren die Welt. Dadurch bekommt der Schein die Oberhand über das Sein. Es kommt nicht mehr darauf an was jemand sagt (niemand hört ihm zu), sondern nur darauf, wie er es sagt, welche Miene er dabei aufsetzt, und ob seine Kravatte zum Brusttuch passt."
Bernard Werber Die Revolution der Ameisen

"Gewaltätigkeit, wie sie sich auch äußern mag, ist nur eine Maske für Unsicherheit und Angst."
John Eldrege Der Ungezähmte Mann

"Fremde und fremde Sichtweisen können die Welt eines Kindes zwar erschüttern. Aber einem Kind den Boden unter den Füßen wegziehen - das schafffen nur die engsten Vertrauten, die Menschen, die das Kind am besten kennt und am meisten liebt."
Frederik Buechner

"Man kann nicht das Buch zuklappen und einfach so weiterleben, als wäre nichts passiert"
Wolfgang & Heike Hohlbein Schattenjagd

"Er hatte den Tod gespürt, und es war nichts erschreckendes daran gewesen, sondern im Gegenteil ein Versprechen auf Ruhe und einen nie gekannten alumfassenden Frieden. Das Leben hingegen bedeutete Schmerzen, Furcht und Enttäuschung, ein Feuerwerk an Gefühlen, von denen nur die allerwenigsten nicht unangenehm waren und noch weniger angenehm."
Wolfgang Hohlbein Dunkel

"Mann kann dumm sein und ebenso eine gewisse Schlaue haben ebenso, wie man sehr klug sein und sich trotzdem ziemlich dumm benehmen kann."
Wolfgang & Heike Hohlbein Die Bedrohung

"Der alte Spruch, dass geteiltes Leid halbes Leid war, stimmte nicht immer. Manchmal wurde es doppelt so schlimm."
Wolfgang & Heike Hohlbein Die Bedrohung

"Wie es draußen ehrliche Politiker gibt,- solche, die für Bestechtungsgelder auch etwas tun-,...."
Stephen King Pin-up

"Mein Vater meint, ein Junge muss schon früh das Leben kennenlernen- das Böse genauso wie das Gute. Dann ist er darauf vorbereitet. Er sagt, das Leben sei wie ein Tiger, den man am Schwanz packen muss. Und wenn man das Biest nicht kennt, frisst es einen auf."
Stephen King Der Musterschüler

"Ich kenne dich, und ich kenne auch ein wenig deinen Charakter- und doch kenne ich dich nicht, denn kein Mensch kann einem anderen Menschen ins Herz sehen-"
Stephen King Der Musterschüler

"Manchmal(...) schläft die Vergangenheit nicht. Warum sonst sollten Leute Geschichte studieren?"
Stephen King Der Musterschüler

"Die wichtigsten Dinge lassen sich am schwersten ausdrücken, denn Worte verkleinern sie. Die guten Dinge im eigenen Leben kann man Fremden kaum verständlich machen."
Stephen King Die Leiche

"Die Liebe hatt Zähne; sie beißen; die Wunden schließen sich nie. Kein Wort, keine Vielzahlvon Worten kann diese Liebesbisse heilen. Es ist genau umgekehrt, das ist der Witz. Wenn diese Wunden verheilen, sterben die Worte mit ihnen."
Stephen King Die Leiche

"Ohne Schmerz gibt es keinen Trost- ohne Leiden keine Erlösung."
Cato

"Das erste Opfer im Krieg ist immer die Wahrheit"
Frank Schätzing Der Schwarm

"Gott würfelt nicht!"
Albert Einstein

"Mann kann sich natürlich selber ins Gesicht schlagen, um den Eindruck zu erwecken verprügelt worden zu sein"
Frank Schätzing Der Schwarm

"Kennst du das? Wo immer du gerade bist, willst du sofort wieder weg. Alles scheint dich zu bedrängen, und plötzlich merkst du, dass es gar nicht an dir selber liegt. Du bist es nicht, der weg will. Es sind die Orte, die dich loswerden wollen. Sie scheinen dich abzustoßen, dir zu sagen, dass du da nicht hingehörst, und du rennst und rennst..."
Frank Schätzing Der Schwarm

"Keine Zeit ist verloren."
Frank Schätzing Der Schwarm

"Arbeit ist nur was für Menschen die nichts von der Jagd verstehn"
Frank Schätzing Der Schwarm

Macht, Männer, Land, Titel -Gar nichts!
Robert the Bruce (Braveheart)

Mut ist fast ein Wiederspruch an sich. Er meint einen starken Lebenswillen in Form einer Todesbereitschaft. "Der aber sein Leben verliert, der wird's erhalten"- das ist keine Mystik für Heilige und Helden. Es ist eine Alltagsmaxime für Seeleute und Bergsteiger. Sie könnte in einem Alpenführer oder einem Handbuch stehen. in diesem Paradox steckt das ganze Prinzip des Mutes; selbst des völlig profanen oder gefühlosen Mutes. Ein Mensch, dem das Meer den Rückweg abgeschnitten hat, kann sein Leben retten, wenn er es an den Klippen aufs Spiel setzt. Dem Tod entkommt man nur, indem er sich immerdicht neben sich hält. Ein von Feinden umzingelter Soldat kämpft sich nur dann den Weg frei, wenn er neben unbändigen Lebenswillen auch eine seltsame Achtlosigkeit gegenüber dem sterben beweißt. Er darf sich nicht einfach ans Leben klammern, denn dann wäre er ein Feigling und würde nicht davon kommen. Er darf nicht einfach auf den Tod warten, denn dann wäre er ein Selbstmörder und würde nicht davon kommen. Er muss sein Leben wollen, aber in einer Art wütender Gleichgültigkeit; er muss das Leben lieben wie Wasser und doch trinken wie Wein."
G.K.Chesterton

Frage dich nicht, was die Welt braucht. Frage dich lieber was dich lebendig macht, und dann geh hin und tu das entsprechende. Denn die Welt braucht nichts so sehr wie Menschen, die lebendig geworden sind.
(kein Plan vom Wem das kommt)

" Der Preis unserer Lebenskraft ist die Summe all unserer Ängste."
David Whyte

"Wer an die Liebe glaubt, kann Gott nicht leugnen!"
Mario Michaelis

"Was für ein Mann ist das, der nur Siege erringen will? Ein Feigling ist er!" Der Ring der Nibelungen Wolfgang Hohlbein

"Die Lüge ist eine Pest- sie steckt an und breitet sich aus, und wenn man sie nicht herausschneidet, dann wird sie Opfer fordern"
Der Ring der Nibelungen Wolfgang Hohlbein

"Ich war ein Mensch. Menschen machen Fehler, Menschen sind unvollkommen, Menschen haben ein beschränktes Wissen und auch bei zehn verschiedenen Bibelübersetzungen kein wirkliches Bild von Gott. Ich erlebte wie es ist, wenn Liebe ausreicht: Ich liebe so viel wie ich als Mensch lieben kann - ich muss und kann nicht wie Gott lieben. Gott liebt göttlich. Ich nicht. Und ich brauche mich deswegen nicht schuldig fühlen."
Eva-Maria, Zerbrochene Flügel

"Es ist die Güte Gottes, die zur Umkehr führt(Römer2,4) und Jesus selbst hat die Freiheit des anderen immer respektiert, Wer sich nur aus Angst bekehrt, für den muss das christliche Leben ein Gefängniss sein, das ihn ledeglich vor der ewigen Verdammnis bewahrt - und nicht die kostbare Perle, die uns freudig alles verkaufen lässt!"
Jutta Wilbertz Zerbrochene Flügel

Ich bat um Kraft, etwas leisten zu können. Ich bat um Gesundheit, um damit Größeres zu tun als bisher. Ich bat um Reichtum, mich und andre damit glücklich machen. Ich bat um Macht und Ansehen, im Ruhm der Menschen menschenwürdig zu handeln. Ich erbat alles um mich des Lebens zu erfreuen. Ich bekam nichts von dem, was ich erbat, und doch mehr, als ich erhofft hatte.
Quelle unbekannt

"Wenn man will, das sich jemand Sorgen macht", sagte Robin "muss man ihm nur sagen, er solle sich keine Sorgen machen"
Wolfgang Hohlbein Der Ring des Sarazenen

"Mit der Wahrheit ist das so eine Sache, nicht wahr? Sie ist das Einzige, was man nie wieder los wird. Oft wird einem erst viel zu spät klar, dass man sie gar nicht kennen wollte, doch dann ist es zu spät. Du kannst sie verleugnen, die Augen vor ihr verschließen und sie verdrehen. Du kannst dich selbst belügen und dir einreden, sie niemals erfahren zu haben, aber tief in deinem Innern ist sie immer da. Wie ein schleichendes Gift, gegen das es kein Gegenmittel gibt."
Der Gejagte Wolfgang Hohlbein
(Die Chroniken der Unsterblichen 7)

"So ist der Mensch, Verehrtester, er hat zwei Gesichter: er kann nicht lieben ohne sich selbst zu lieben."
Albert Camus, Der Fall

"Die Zeit[...]Nach hinten wie Eisen so unzerbrechlich, nach vorne wie Nebel so unbegreiflich, und im Moment wie der Blitz, hell und gleich vorbei."
Wolfgan Hohlbein,Torsten Dewi; Das Erbe der Nibelungen

"Sie sind wie Wasser[...]Als Regen und im Bach ist es zu bändigen, kann still vielfältig dienen. Doch wehe, es kommt als Sturmflut, dann reißt es auch den stärksten Mann mit sich."
Wolfgan Hohlbein,Torsten Dewi; Das Erbe der Nibelungen

"...was sein soll, wird sein."
Wolfgan Hohlbein,Torsten Dewi; Das Erbe der Nibelungen

"Die Wahrheit siegt und die Stärke des reinen Herzens."
Wolfgan Hohlbein,Torsten Dewi; Das Erbe der Nibelungen

"Doch Ungestüm ist weder Makel noch Tugend und bricht sich einen eigenen Weg."
Wolfgan Hohlbein,Torsten Dewi; Das Erbe der Nibelungen

"Vielleicht ändern sich dir Dinge manchmal einfach. Vielleicht war es auch immer so, und ich habe es nur nicht gesehen... oder wollte es nicht."
Wolfgang Hohlbein Thor (Teil1. der Asgard-Saga)

"Glaubst du, dass man Teil von etwas sein kann, das grundfalsch ist, und es fast ein ganzes leben lang nicht merkt, weil man sich seine eigene kleine Welt geschaffen hat und nicht mehr sieht, was in der anderen geschieht?"
Wolfgang Hohlbein Thor (Teil1. der Asgard-Saga)

"Aber es wurde nicht so schlimm wie er erwartet hatte.
Es wurde schlimmer."
Wolfgang Hohlbein Thor (Teil1. der Asgard-Saga)

"Vielleicht musste ich erst vergessen, wer ich bin[...]um mich wieder daran zu erinnern."
Wolfgang Hohlbein Thor (Teil1. der Asgard-Saga)

"Lügen werden mit Leid bezahlt, und oft fordern sie Blut."
Wolfgang Hohlbein Die Rache der Nibelungen

"Ich liebe Christus, ich verbreite Christus, ich vertraue Christus, ich folge Christus nach, ich bleibe Christus treu. Ich bin bereit, das anzunehmen, was auf mich zukommt. Ich suche nichts anderes als ihn. Ich hoffe, dass mehr Menschen hinzukommen, um Christus anzunehmen."
Bruder Yuen

"Es gab Dinge, die sich ein Mensch nicht einmal vorstellen konnte. Aber mussten es denn ausnahmslos schlimme Dinge sein?"
Wolfgang Hohlbein Die Tochter der Midgardschlange

"Wir alle werden nackt und unter Blut und Schmerzen geboren, und wir werden zum gleichen Staub, wenn wir sterben. Genau wie ihr. Aber wir haben das nie vergessen."
Wolfgang Hohlbein Die Tochter der Midgardschlange

"Ich bin eine alte Frau, mein Kind, und ich habe viel von der Welt gesehen. Die sonderbarsten Dinge, die du dir mir nicht einmal glauben würdest. Aber die einzigen Ungeheuer, denen ich begegnet bin, hatten zwei Beine und trugen zumeist Rüstungen und Waffen."
Wolfgang Hohlbein Die Tochter der Midgardschlange

"Die Nacht wird nicht ewig dauern. Es wird nicht finster bleiben. Die Tage, von denen wir sagen, sie gefallen uns nicht, werden nicht die letzten sein."
Helmut Gollwitzer

"Da ist so vieles, was wir Euch nicht gesagt haben. Weil es eben manchmal besser ist etwas nicht zu wissen. Viele Menschen, die mir wichtig waren, haben ihr Leben gelassen, weil sie zu viel wussten. Gestern habe ich meine Tochter verloren, weil ich etwas erfahren habe, was mich nicht im geringsten interessiert, geschweige den betrifft. Versteht ihr das?"
Die Templerin Das Testament Gottes
Wolfgang und Rebecca Hohlbein

Schmerzlich entbehre ich, was du mir genommen hast, Gott. Immer noch weine ich, aber ich spüre, es wird ruhiger in mir. Eines Tages werde ich zurückschauen und danken, dass ich beschenkt war in einem Maß, das meine Worte nicht auszusagen vermögen.
Sabine Neageli

Es ist nicht umbedingt ein Zeichen von Mut, einen Kampf zu beginnen, den man nicht gewinnen kann, weißt du?
Anders3 Der Trohn von Tiernan
Wolfgang und Heike Hohlbein

...das war der Unterschied zwischen Vorstellung und Wirklichkeit. Es gab keine heroischen Kämpfe mit grandiosem Sieg oder Untergang. Es gab nur das, was Menschen einander antaten; und meistens sogar, ohne das sie wirklich wussten, warum.
Anders4 Der Gott der Elder
Wolfgang und Heike Hohlbein

Manchmal scherte sich das Schicksal eben nicht um Begriffe wie Ethik und Moral. Vor Allem dann nicht, wenn man es vorher herausgefordert hatte.
Anders4 Der Gott der Elder
Wolfgang und Heike Hohlbein

Gewiss ist, dass wir immer in der Nähe und unter der Gegenwart Gottes leben dürfen und dass dieses Leben für uns ein ganz neues Leben ist; dass es für uns nichts Unmögliches mehr gibt, weil es für Gott nichts Unmögliches gibt.
Dietrich Bonnhöfer

Du darst nicht denken, dass dir der Friede nachlaufen wird; im Gegenteil: Zorn, Unfriede und Rache werden dir nachlaufen, sodass du Böses mit Bösem zu vergelten bewegt wirst. Aber kehre dieses Blatt um: suche du selbst den Frieden; leide und tue, was du kannst.
Du musst dir selbst wehe tun, musst ihm folgen und nachlaufen.
Martin Luther

Man hört immer von Leuten, die vor lauter Liebe den Verstand verloren haben: Aber es gibt auch viele, die vor lauter Verstand das Herz verloren haben.
Jean Paul

Man halte nur ein wenig stille und sei doch in sich vergnügt, wie unsers Gottes Gnadenwille, wie sein Allwissenheit es fügt; Gott der uns sich hat auserwählt, der weiß auch sehr wohl, was uns fehlt.
Georg Neumark

Der mich so oft auf dunklem Weg gestört, der meinen Schrei, mein Innerstes erhört. Vor dem ich flüchtete und der mich jagte, dem ich wie keinem mein Geheimnis sagte. Ich weiß, ich weiß. So gewiss mein Herz in mir hämmert und schlägt: Gott lebt.
Manfred Haustein

Freude, Freude über Freude; Christus wehret allem Leide.
Wonne Wonne über Wonne; Christus ist die Gnadensonne.
Christian Keimann

Alles Ding währt seine Zeit, Gottes Lieb in Ewigkeit.
Paul Gerhardt

Denn es ist eine wahre Geschichte und kein Märchen. Märchen sind nur fantastische Geschichten, das Evangelium von Jesus Christus ist eine fantastische Wahrheit, die zu schön scheint, um wahr zu sein.
Hans Peter Royer Dunkler als Finsternis heller als Licht

Das fundamentale Problem der Menschheit ist der Mensch selbst! Das Problem ist nicht irgendwo da draußen in der Welt, sondern in uns.
Hans Peter Royer Dunkler als Finsternis heller als Licht

Wir versuchen alles Mögliche, um jünger auszusehen, als wir sind, und um möglichst alt zu werden, obwohl wir nicht alt sein wollen.
Hans Peter Royer Dunkler als Finsternis heller als Licht

An der Richtigkeit einer unbewiesenen und unbeweisbaren Hypothese wie der Theorie der Evolution haben wir aber keine Zweifel. Wer sie bezweifelt, ist ein Feind des Fortschritts. Es ist heute tatsächlich so, dass wir mit unvorstellbarer Leichtigkeit die Absurditäten der Werbung und statistischer Prognosen glauben, jedoch die Berichte der Evangelien als Unsinn oder irrelevant abtun.
Hans Peter Royer Dunkler als Finsternis heller als Licht

Königreiche kommen und gehen, Revolutionen und gegen-Revolutionen, Reichtümer angehäuft und Reichtümer verschwendet.
Ich blicke zurück auf meine eigenen englischen Mitbürger, die einst ein Viertel der Welt beherrschten.
Ich habe einem verrückten Österreicher zugehört, der in der ganzen Welt ein 1000-jähriges Reich ankündigte.
Ich sah einen italienischen Clown, der unser Kalendersystem erneuern wollte, wenn er an die Macht kommt.
Ich traf einen kleinen Mann im Kreml, der von der intellektuellen Elite als weise als Salomon und menschlicher als Aurelius beziechnet wurde.
Ich sah Amerika reicher in Bezug auf ihre Militärwaffen als die ganze restliche Welt zusammengenommen, sodass sie sogar Cäsar und Alexander hätten schlagen können.
Alles in einem Leben, alles in einem Menschenleben. Alles weg, verflogen mit dem Wind.
England ist heute nicht mehr als ein Teil einer kleinen Insel an der Küste Europas und steht in Gefahr des Bankrotts.
Hitler und Mussolini tot- ihre Namen sind heute Schimpfwörter.
Stalin, ein verbotener Name in dem Regime das er half aufzubauen.
Amerika, geplagt von der Angst, dass die wertvolle Flüssigkeit zu Ende geht, mit der ihre Autobahnen voll bleiben und der Smog sich niederlässt. Noch dazu geplagt von unschönen Erinnerungen an eine katastrophale Kampange in Vietnam.
Alles ine einem Leben, alles in einem Leben-aus und vorbei!
Hinter dem Schein dieser selbst ernannten und gefeierten Supermänner der Welt steht die gigantische Figur jener Person, von der, in der und durch welche die Menschheit immer noch Grund zur Hoffnung hat. Die Person Jesus Christus."
Malcom Muggeridge

Christ-sein ist nicht leicht, Christ-sein ist auch nciht schwer, Christ-sein ist unmöglich!
Major Ian Thomas

An Jesus zu glauben bedeutet nicht unbedingt, in jeder Hinsicht glücklich zu sein, sondern in Christus etwas zu finden, was einem noch wichtiger wird als das eigene Glück.
Prof.Dr.H.J. Eckstein

Noch nie hat es eine Generation von Menschen gegeben, die der Wiederkunft Christi so nahe war, wie wir es heute sind.
Greg Laurie Leben wir in den letzten Tagen?

Wie sehr es sich gelohnt hat, allen Spott, alles Gelächter und alle Ablehnung zu ertragen, werden sie erfahren, wenn verlorene Seelen in den Himmel aufgenommen werden können- weil Sie dem Herrn gehorcht haben.
Greg Laurie Leben wir in den letzten Tagen?

Ein Metzger, der Propaganda für vegetarische Kost treibt, ist gewiss eine Rarität, aber Theologen mit stark atheistischer Neigung sind so zahlreich wie Blaubeeren im Walde.
Malcom Muggeridge

Lege deine Hand nicht an die Schrift, sondern folge anbetend ihren Fußstapfen nach.
Martin Luther

Es war Liebe die Märtyrer singen ließ, als sie gefoltert wurden-nicht die Lehre von der Erlösung. Es war Liebe die Jesus ans Kreuz gehen ließ- nicht die Lehre vom stellvertretenden Opfertod.
Daß Gott mich wirklich liebt James Smith/ Richard Foster

Wenn wir lernen wollen, einander anzunehmen, dann müssen wir nicht mit unseren Talenten und Stärken anfangen, sondern mit unseren Fehlern und Schwächen.
Daß Gott mich wirklich liebt James Smith/ Richard Foster

Es gibt nichts, das wir getan haben oder tun könnten, um diese Vergebung zu erlangen, und genau das ist der Grund dafür, daß viele von uns sie nicht annehmen wollen.(...) Nur Gott ist zu so etwas fähig.
Daß Gott mich wirklich liebt James Smith/ Richard Foster

Ganz egal was wir tun- Gott wird uns niemals verlassen.
Daß Gott mich wirklich liebt James Smith/ Richard Foster

Das Leben ist zu kurz, um zu schweigen, wenn sich jemand nach einem freundlichen Wort sehnt. Zu kurz, um darüber hinwegzusehen wenn jmd. leidet. Zu kurz, um an jemandem vorrüber zu gehen, der eine helfende hand braucht. Das Leben ist zu kurz, um ein Wort des Lebens nicht auszusprechen. Zu kurz, um nicht für jemanden zu beten, der in Not ist. Zu kurz, um den ermutigenden Brief, den wir jemanden schicken wollen, nicht zu schreiben.
Das Leben ist zu kurz, um unheilbar kranken Kindern kein Spielzeug zu schicken. Zu kurz, um erschöpften Eltern nicht manchmal anzubieten, auf ihre Kinder aufzupassen. Zu kurz, um unserer Mitarbeiterin keinen Blumenstrauß zu schenken. Das Leben ist zu kurz, um nicht für unsern kranken Nachbarn Schnee zu schippen.(...)
Das Leben ist zu kurz, um eine Woche vergehen zu lassen, ohne jemanden sagen zu hören: " Ich danke dir. Das hättest du wirklich nicht zu tun brauchen..."
Daß Gott mich wirklich liebt James Smith/ Richard Foster

Die Liebe, durch die Gott uns geschaffen hat, hat keinen Anfang.
Aber unser Sein hat seinen Anfang in ihr.
Juliana von Norwich

Wenn man eine Gesellschaft kritisieren will, muss man Außenseiter dieser Gesellschaft sein.
Edward Albee

Märchen sagen Kindern nicht, dass es Drachen gibt; Kinder wissen schon, dass es Drachen gibt. – Märchen sagen den Kindern, das Drachen getötet werden können.
G. K. Chesterton

Erfahrung ist ein brutaler Lehrmeister. Aber man lernt, mein Gott, wie man lernt.
C.S. Lewis

Wir leben immer in der Gegenwart Gottes. Darum ist jeder Augenblick heilig!
Max Lucado

Die Natur ist das große Bilderbuch das der liebe Gott uns draußen aufgeschlagen hat.
Joseph von Eichendorf

Der ist kein Narr, der hingibt, was er nicht behalten kann, um zu gewinnen, was er nicht verlieren kann.
Jim Elliot

Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.
Abraham Lincoln

Vom Wahrsagen lässt sich wohl leben, aber nicht vom Wahrheit sagen.
Georg Christoph Lichtenberg

Nun wir alle fürchten böse Menschen aber das Böse hat viele Gesichter und eins davon ist für mich das Fürchterlichste und das ist die Gleichgültigkeit guter Menschen.
Filmzitat: Der blutige Pfad Gottes

„Der Mensch schreit nach Gott, nicht nach einer Wahrheit, sondern nach der Wahrheit, nicht nach etwas Gutem, sondern nach dem Guten, nicht nach Antworten, sondern nach der Antwort, die unmittelbar eins ist mit der Frage... Nicht nach Lösungen schreit er, sondern nach Erlösung.“
Karl Barth (Schweizer evangelisch-reformierter Theologe)

Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten, Niederlagen, Misserfolge, Rückschläge eine selbstverständliche Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen. Erinnere mich daran, dass das Herz oft gegen den Verstand streikt. Schick mir im rechten Augenblick jemand, der den Mut hat, mir die Wahrheit in Liebe zu sagen. Ich möchte Dich und die anderen immer aussprechen lassen. Die Wahrheit sagt man nicht sich selbst, sie wird einem gesagt. Ich weiß, dass sich viele Probleme dadurch lösen, wenn man vertraut. Herr, gib, dass ich warten kann.
Antoine de Saint-Exupéry

Wenn Menschen gottlos werden, dann sind die Regierungen ratlos, Lügen grenzenlos, Schulden zahllos, Besprechungen ergebnislos; dann ist die Aufklärung hirnlos, sind Politiker charakterlos, Christen gebetslos, Kirchen kraftlos, Völker friedlos, Sitten zügellos, Mode schamlos, Verbrechen maßlos, Konferenzen endlos, Aussichten trostlos.
Antoine de Saint-Exupéry

Der Lohn für die Anpassung ist,
dass alle dich mögen außer dir selbst.
(Rita Mae Brown)

Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis unserer Sorgen.
Hellmut Gollwitzer

"Sage Ja zu den Überraschungen,
die deine Pläne durchkreuzen,
deine Träume zunichte machen,
deinem Tag eine ganz andere Richtung geben-
ja vielleicht deinem Leben.
SIe sind nicht Zufall.
Lass den himmlischen Vater die Freiheit,
selber den Verlauf deiner Tage zu bestimmen."
Helder Camara

Wir haben die erdige, dreckige Geschichte von Menschen und dem liebenden Gott zu erzählen, nicht die keimfreie Version.
Otis Moss

Derjenige erblindet, der nur das sieht, was andere ihm sagen.
Lisz Hirn

Mögen wir uns auch tausend Schritte von Gott weg entfernt haben, so bedarf es dank der Liebe Gottes nicht mehr als eines einzigen Schrittes, um zu ihm zurückzukehren.
Hans-Joachim Eckstein

Der christliche Glaube ist eine Aussage, die völlig bedeutungslos ist, wenn sie falsch ist; ist sie aber wahr, dann hat sie eine unendliche Bedeutung. Eines aber kann sie nicht sein: halbwegs richtig.
C.S.Lewis

Plötzlich sah die Welt ganz anders aus.Ich betrachtete das aber als bloßen Zufall, nicht als Gebetserhörung. Seit ich Christ bin, staune ich oft darüber, wie viele Zufälle sich ereignen, wenn wir beten!
Nicky Gumbel- Fragen an das Leben

Wut ist nie blind. Wut hat immer ein konkretes Ziel.
Aus Die Saat von Guillermo dl Toro und Chuck Hogan